Sie sind nicht angemeldet

Jetzt anmelden

Informationen zum Seminar

Ausbildung als Hygienebeauftragte in Pflegeeinrichtungen


Referenten
Rosana Jetschmanegg und Team

Zentrale Steuerungsstelle des Kompetenz-Netzwerk-Hygiene
TÜV-SÜD-zertifizierte Beauftragte für Medizinproduktesicherheit, staatl. anerkannte Desinfektorin, DGKH-zertifizierte Hygienebeauftragte, staatl. geprüfte hauswirtschaftliche Betriebsleiterin, Fachwirtin für Reinigungs- und Hygienemanagement

Veranstaltungsinhalte

Im Wochenkurs können sich Pflegefachpersonen und hauswirtschaftliche Fachkräfte aus Gesundheitswesen, Pflege-/Alten-/ und Behindertenhilfe in stationären, teilstationären und ambulanten Einrichtungen sowie Wohngemeinschaften und Eingliederungshilfe zum/zur Hygieneverantwortlichen ausbilden lassen.
(In Ausnahmefällen können - nur nach vorheriger Rücksprache - nicht examinierte Kräfte teilnehmen)

Die Einhaltung von Hygienestandards wird in §§ 114/115 SGB XI, den MDK-Prüfkriterien, in den Heimgesetzen und Hygieneverordnungen der jeweiligen Bundesländer sowie im Infektionsschutzgesetz gefordert. Das Robert-Koch-Institut (RKI) (Infektionsprävention in Heimen Kapitel 4.2) sieht die sachgerechte Umsetzung der notwendigen Hygienestandards in Einrichtungen der Gesundheits- und Altenhilfe am ehesten durch entsprechend fortgebildete Hygienebeauftragte gewährleistet.
Hygienebeauftragte auf Stationen sollen zu anderen Verbindungsfachkräften konkrete Ansprechpartner zwischen Hygienefachkraft und Stations-/ Bereichspersonal sein.  (IfSG und RKI Personelle und organisatorische Voraussetzungen zur Prävention nosokomialer Infektionen Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention Kapitel 3.)

Kompetenzen
Diese Fortbildung bietet Ihnen die Möglichkeit, sich als Pflegefachperson oder hauswirtschaftliche Fachkraft für die Funktion einer/eines Hygienebeauftragten u.a. lt. Vorgaben des IfSG §§ 23 und 35, RKI-Richtlinie - „Infektionsprävention in Heimen“ und RKI Richtlinie „Personelle und organisatorische Voraussetzungen zur Prävention“ sowie in Anlehnung der DGKH - nosokomialer Infektionen zu qualifizieren. Die gesetzlichen Anforderungen u. a. des IfSG §§ 23, 33, 35 und 36 sowie die des RKI und die erforderlichen sachlichen Grundlagen und Kompetenzen werden vermittelt, und Sie werden zur eigenständigen Durchführung von Qualitätssicherungsmaßnahmen angeleitet.
Einrichtungen erhalten dadurch die Möglichkeit, ein fachlich kompetentes Hygieneteam zu bilden, welches die aktuellen Hygienestandards sowohl im pflegerischen als auch im hauswirtschaftlichen Arbeitsfeld umsetzen kann.
Die Fortbildung schließt mit einem Zertifikat zur/zum qualifizierten Hygienebeauftragten ab.

Inhalte:

1. Rechtliche Rahmenbedingungen       
2. Biostoffverordnung / TRBA 250 
3. Maßnahmen im Umgang mit Medizinprodukten     
4. Gefahrstoffverordnung
5. Grundlagen der Mikrobiologie       
6. Infektionslehre / Infektionsverhütung       
7. Analyse der einrichtungsspezifischen Infektionsgefahren (Risikoanalyse) in den verschiedenen Bereichen       
8. Ausbruchmanagement und Qualitätsmanagement 
9. Grundlagen der Reinigung / Desinfektion / Sterilisation       
10. Fachkenntnisse der Lebensmittelhygiene incl. Folgebelehrung lt. IfSG § 43    
11. Grundlagen der Umfeldhygiene - Raumpflege, Personalhygiene 
12. Grundlagen der Wäschehygiene     
13. Qualitätsmanagement        

Die Fortbildung umfasst insgesamt 120 Stunden: 48 Stunden Präsenzzeit (inkl. 8 Stunden Kolloquiumstag) zuzüglich 80 Std. Selbststudium zur Durchführung von Praxisaufträgen für die eigene Einrichtung. Auf einem abschließenden Kolloquium zur Erlangung des Zertifikats "qualifizierte*r Hygienebeauftragte*r" werden die Ergebnisse der Risikoanalyse, die Beurteilung der in der Einrichtung befindlichen Medizinprodukte, die Erstellung eines auf die Einrichtung abgestimmten Reinigungs- und Desinfektionsplans sowie eines auf die Einrichtung abgestimmten Maßnahmenplans vorgestellt.

An diesem Tag werden sowohl die Hausaufgaben ausgewertet als auch die Zertifikate vergeben. Geplanter Termin für den Kolloquiumstag: Termin ausstehend


Für dieses Seminar erhalten Pflegefachkräfte 16 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender.






 


Termin

17.–21.06.2024

Kreis

ambulant teilstationär vollstationär

Veranstaltung

Nr. 4220

Mitgliederpreis

€ 734,00 zzgl. MWSt.

Zeit

09:00–16:30 Uhr

Zielgruppe

Hauswirtschaftsleitung hauswirtschaftliche Betriebsleitung examiniertes Pflegefachpersonal

Standardpreis

€ 918,00 zzgl. MWSt.

Ort
SZH Seminarzentrum Hannover
Hildesheimer Str. 265, Hannover, Deutschland

http://goo.gl/maps/8mtCN

Veranstalter
VDAB e.V. in Kooperation mit der VDAB-BSB mbH

Im Teelbruch 132
42519 Essen

veranstaltungen @avoid-unrequested-mailsvdab-bsb.de
T: 02054 / 9554 - 25

VDAB e. V. / GS Hannover

Kurt-Schumacher-Str. 34
30159 Hannover


Diese Veranstaltung wurde leider abgesagt.


  Zur Übersicht

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.